Frogtales

August 2017
Der Motor wurde fertig. Einfach gesagt ist es mit dem Motor jetzt so:

Er konnte immer gut aus niedrigsten Drehzahlen bis zur Höchstgeschwindigkeit ohne zu Mucken durchziehen. Er konnte auch gut durch die einzelnen Gänge dort hin getrieben werden, auch 6000 U/min waren möglich.  Der Motor lief einfach gut. Jetzt, nachdem Daniel Hand angelegt hatte, kann er das alles einfach besser!

Die Zündung wurde sauber eingestellt, der Vergaser hatte so seine Mucken. Aber halbwegs einstellen ließ er sich. Ich kann mit meinem Frosch jetzt andere Leute erschrecken!

Die Picknickfahrt am 19.08. verlief problemlos, aber im Auspuff war beim Gaswegnehmen immer ein Pöttern zu hören – zu mager.
Der August neigte sich dem Ende und der Schottlandurlaub wollte vorbereitet werden.

Am Samstag, 02. September 2017,
war der Frosch vollgepackt. Sonntag 08.30h war Startzeit.So war es auch. Bei grauem trockenen Wetter stiegen wir ein und fuhren los. Auf der Autobahn hörte und spürte ich, dass etwas nicht stimmt. Über 90 kamen laufend Fehlzündungen. Das wollte einfach nicht besser werden, trotz wärmeren Motors. In Rehren bin ich von der Autobahn runter und habe kurz überlegt ob ich den Fehler suche oder auf Grund der Fähre nach Hause fahre.
Andrea und ich haben uns für den Autotausch entschieden. Fehlersuche dauert zu lange und bei Misserfolg sehen wir die Fähre nicht mehr. Also mit 70 -80 km/h und hängenden Köpfen nach Hause. Gepäck umgeladen und ab nach Amsterdam. Unterwegs die Fährgesellschaft über den Autotausch informiert und Urlaub gemacht.

Der Urlaub war einfach schön 2 Wochen durch die Highlands. Insgesamt locker 2700 km (das wäre was für den Frosch gewesen!). In Poppies Hotel in Callander bin ich nachts aufgeschreckt und mir kam die Erkenntnis es könnte ein hängender Choke gewesen sein.

Wieder zu Hause mussten der Frosch und ich noch ein bisschen Geduld haben. Dann stellte ich fest, der Choke war es nicht. Der vordere Vergaser war kaputt. Der Kolben klemmte in der Glocke fest. Warum und wieso weiß ich nicht. Ich habe alles mögliche hin und her getauscht, gebracht hat es nichts. Also von einem anderen Vergaserpaar die Glocke und alles genommen und siehe da es klemmte nix mehr.

Bei der anschließenden Probefahrt habe ich bei 5500 in den 4. geschaltet (ca 105 km/h). Das fühlte sich nach meinem Frosch an. Aber die Endgeschwindigkeit von 137 war früher höher. Da ich aber soviel am Vergaser geschraubt habe und er noch immer nicht optimal läuft, krieg ich das auch noch hin. Das Gaspedal geht mir zur leicht, wahrscheinlich kann ich nicht Vollgas geben.Der Chokezug ist ausgefranst und passt nicht mehr durch die Halterung. Neuer Chokezug und die Halterung zerreißt beim Festschrauben. Es gibt Tage …..

Oktober 2017
Zum Frosch bin ich nicht wirklich gekommen, zu viele andere arbeiten – Sturmschäden und diverse Geburtstagsfeiern. Ein Sonntag Abend war ein bisschen frei. Also zum Frosch. Anlassen ohne Choke geht nicht, also mit Choke direkt am Vergaser zu bedienen. Motor springt an, läuft warm und der vordere Vergaser ist zu mager. Also dreht man die Einstellschraube gegen den Uhrzeigersinn und wundert sich, dass es nicht besser sondern schlimmer wird. Wieder zurück gedreht und ein bisschen weiter. Raus aus der Garage und auf die Straße. Erst mal langsam fahren, vor mir kurvt so ein Golf rum. An der nächsten Ampel fährt er geradeaus und ich rechts. 1. Gang 2. Gang geht bis 6000, jetzt der 3. auch der geht bis 6000!! Vierter Gang und Gas weg nehmen es pöttert wieder. Nach Hause gerollt Frosch in die Garage gestellt und weiter bin ich noch nicht gekommen - siehe oben. Steinhude war am 24.10 gut besucht.  Am 4. Dienstag im November (28.11.) hat die Weinscheune geöffnet!

November 2017
Nix passiert in der Garage aber am 25.11 war der Novemberfrosch wieder
unterwegs.
Der Wetterbericht hat gesagt, kalt, grau regnerisch. Aber wie war‘s wirklich? Blauer Himmel mit einigen Wolken und kein Regen.Da regte sich dann bei mir der Wunsch den Frosch zu starten und eine Runde zu drehen. Vor allem deshalb weil die letzte Runde nicht so erfreulich endete – neue Stehbolzen kaputt alte rein, Also Frosch aus der Garage geschoben – Startversuch ohne Choke → fehlgeschlagen. Haube auf, Choke am Vergaser und den Anlasserknopf im Motorraum bedient 21, 22 Motor läuft.

Haube zu, Motor geht derweil aus, weil der Choke auch weg ist. Tür zu, anschnallen Lederkappe auf den Kopf (6°C), Anlasser ziehen und etwas Gas - beim zweiten Versuch erwachten er zum Leben. Einen Augenblick laufen lassen und dann weg vom Hof.

Der Motor lief rund und ging nicht mehr aus. Dann fahr ich doch mal ums Meer. Gesagt getan. Es waren sehr viele Schleicher unterwegs, 63 statt erlaubter 70, 35 statt erlaubter 50, also was machen?

Genau runterschalten und überholen. Auf der freien Strecke konnte ich dann endlich fahren. Wieder war so ein Raser mit 63,5 unterwegs, den habe ich gleich im 4. überholt. Der Frosch hat ihn einfach weggeschnupft. Die Fahrt führte dann zu einer Dauerbaustelle mit Umleitung und Single Track Road. Dort wollte der Frosch mitten in der Walachei plötzlich nicht mehr – kuppeln, mit dem Gaspedal Pumpen und er lief wieder. Kein Sprit? Egal im nächsten Dorf ist hoffentlich eine Tankstelle. Da bin ich nicht mehr hingekommen. Bei Kilometer 200 war der Tank leer. Kanister aus dem Kofferraum und nachgetankt. Frosch springt an und läuft. Ab nach Hause, unterwegs tanken.

Auf der Fahrt schoss wieder einer umher mit 71,8 statt 100. An dieser Stelle hätte ich früher immer runter geschaltet und dann doch nicht überholt. Der Frosch fühlte sich heute so gut an, dass ich auf das Runterschalten verzichtet und einfach Vollgas gegeben habe. Schon war der Heizer weggeschnupft.

Später die Tankstelle angelaufen und inklusive Resevekanister 27,33l getankt.

Nach 50 km war ich wieder zu Hause und es gab einen heißen Tee.

Dezember 2017
Weihnachtsstress und keine Zeit für den Grünen. Ersatzteilkataloge gewälzt wegen der Kipphebelwelle und allem so dazu gehört.

 

To be continued